St-Tec - St-Tec

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

OBERFLÄCHENTECHNIK:

PMB - Plastik Media Blasting, Kunststoffstrahlen


Ist ein äusserst Materialschonendes Hi-Tech-Druckstrahlverfahren und wird dort angewendet wo Oberflächen verzugsfrei, trocken und ohne Verwendung von Chemikalien beschädigungslos entlackt, gereinigt werden müssen. Hauptsächliches Einsatzgebiet ist die Oberflächenreinigung bei der Flugzeug-Wartung. Je nach Härte des Strahlmediums und des Systemdrucks können aber fast alle Oberflächen bearbeitet werden.

Typische Einsatzgebiete sind:

  • Reinigung/Entrussung von Turbinenschaufeln
  • Entlackung von Flugzeugaussenflächen und Strukturteilen inkl. Oberflächen aus Komposit-Werkstoffen.
  • Entlacken/Reinigung von zerlegten und unzerlegten Werkstücken aus Metall und Kunststoffen.
  • Reinigen/Entfernen von Klebstoffen, Klebstoffresten, u.a. auch von Keramikoberflächen.
  • Reinigen von historischen Metallgegenständen ohne das typische Aussehen zu verändern.
  • Formenreinigung
  • Entrussen/Entkalken von Motorteilen und Innenreinigung von Motorgehäusen.
  • Oberflächenveredelung von Gussteilen aus fast allen Metallen und überall dort wo die Bearbeitung durch abrasive Strahlmedien unerwünscht ist, wie z.B. die Reinigung von Federn, wo die Oberflächenstruktur absolut nicht verändert werden darf (Bruchgefahr).

Die verwendeten Strahlmedien werden industriell hergestellt aus kristallinen, kantig brechenden Kunststoffen oder auch aus nachwachsenden Rohstoffen. Media-Auswahl und Einsatz erfordern einige Kenntnis der Verfahrenstechnik. Bei heiklen Oberflächen müssen exakte Parameter eingehalten werden um die erforderliche Oberflächenqualität zu erhalten. Ohne solche Erfahrenswerte und ohne speziell für PMB konstruierte Geräte sind keine einwandfreie Ergebnisse zu erwarten.

 Kunststoff-Strahlen: z.B. Oldtimer - Restauration

  • Komplette, unzerlegte Fahrzeuge können zur Bestandsaufnahme vor Restaurationsbeginn aussen und am Unterboden blankgestrahlt werden.
  • Innenräume, Mottorräume, Radhäuser präsentieren sich nach der Bestrahlung ohne Aufrauhung der Metalloberfläche wie neu oder ideal zur Instandstellung bei Röstschäden.
  • Motoren, Getriebe, Achskörper werden unzerlegt blankgestrahlt, ohne Folgeschäden. Zufällig eingedrungenes Granulat wird zerquetscht und schmiert sogar. (Fachgerechtes Abdecken ist aber Voraussetzung.)
  • PVC-Beschichtungen, Metallspachtel, Rostschutzschichten werden restlos abgestrahlt.
  • Gummiteile, Schläuche, elektrische Leitungen bleiben bei fachgerechter Anwendung unverletzt. Alle Fahrwerksgelenke bleiben unbeheligt, ebenso Glas, geschliffene und normale Metalloberflächen.
  • Laugen und andere flüssige Abbeizmittel vergiften unsere Atmospähre, sind gesundheitsschädlich und dringen in Fugen und Hohlräume ein wo sie eigentlich nicht erwünscht sind. Kunststoffgranulat hat keine dieser Nachteile, ist aber bei der Anwendung rascher, konsequenter und hinterlässt keine giftigen Abfälle.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü